Kürzlich gesucht
      • Veröffentlicht am 01 Mar 2023
      • Zuletzt bearbeitet am 29 Aug 2023
    • 7 min

    Für jedes Land der richtige Steckdosenadapter

    Ob England, USA oder Italien: Wer auf Reisen geht oder ausländische Elektrogeräte nutzen will, braucht oftmals einen entsprechenden Adapter für die Steckdose. Es gibt eine Vielzahl an Netzsteckern und Dosen. Unsere Übersicht gibt einen Überblick.

    Steckdosenadapter

    Steckdosenadapter – einfach zu handhaben, schwer auszuwählen

    Überall auf der Welt gibt es recht unterschiedliche Steckdosenstandards. Weil jedes Land sein Stromnetz eigenständig aufgebaut hat, benötigen Reisende, die Elektrorasierer und Co. im Gepäck haben, immer auch eine technische Lösung, um dieses Problem zu umgehen.

    Hier kommen Steckdosenadapter ins Spiel. Sie passen Netzstecker einfach an die gewünschte Steckdose an. Ob im Ausland oder auch in der Heimat, um importierte Elektrogeräte ans heimische Stromnetz anzuschließen: Für so gut wie jede erdenkliche Kombination aus Gerät und Steckdose sind heutzutage Reiseadapter verfügbar.

    Dummerweise gibt es viele Typen von Steckdosen – und umgekehrt für die Herkunftsländer von Elektrogeräten genauso. So benötigt beispielsweise ein Ladegerät für ein in England gekauftes Smartphone einen speziellen Reiseadapter für Steckdosen in den USA , das jedoch nur in eine Richtung funktioniert. Die Anzahl der möglichen Adapter, aus denen man den passenden auszuwählen hat, ergibt sich somit aus dem Quadrat dieser Kombinationsmöglichkeiten.

    Warum gibt es heute überhaupt so viele verschiedene Steckdosentypen?

    Die ersten Haushalte, die an öffentliche Stromnetze eingespeist wurden, benötigten den Strom zunächst nur für die Beleuchtung. Später, als die Verbreitung elektrisch betriebener Geräte zunahm, war der Strom für Leuchten bereits so günstig, dass es wirtschaftlicher und technisch einfacher war, die Leistungsaufnahme für den Einsatz in dasselbe Stromnetz anzupassen. Schon bald nahm die Anzahl der Elektrogeräte rasant zu. Was schließlich zu einer Vereinheitlichung von Netzsteckern und Steckdosen führte.

    Die USA waren zunächst führend bei der Standardisierung von Gerätesteckern mit Steckerstiften für Wandsteckdosen, Europa und Asien folgten kurz darauf. Die meisten Länder lehnten jedoch bereits früh die nordamerikanische Norm, die auf einer Stromfrequenz von 60 Hz und einer Leistung von 110 V basierte, ab. In Europa und anderen Ländern setzte sich zudem der sogenannte Schutzkontaktstecker (SchuKo) durch, der als sicherer galt, zunächst in Frankreich, dann auch in Deutschland, Italien und so weiter, weshalb man für diese oftmals keinen Steckdosenadapter braucht. Doch auch hier gibt es aufgrund einiger inkompatibler Steckerformen Ausnahmen.

    Des Weiteren hatten verschiedene Länder jeweils andere Lösungen für elektrische Installationen, was beispielsweise dazu führte, dass Stecker für Elektrogeräte in Großbritannien über eine eingebaute Feinsicherung verfügen. Diese Besonderheit müssen Hersteller von Reiseadaptern für England ebenfalls berücksichtigen.

    Typen von Reisesteckern

    Gegenwärtig gibt es weltweit 15 verschiedene Steckdosentypen, von denen 12 besonders weitverbreitet sind.

    Bei der Auswahl des richtigen Steckdosenadapters können Sie sich zunächst an der Form der Steckdose orientieren. Das untenstehende Referenzdiagramm hilft Ihnen dabei weiter. (Hinweis: Die Tabelle gibt nur eine Übersicht über die verschiedenen Steckdosenformen. Gegebenenfalls muss auch die Spannung angepasst werden. Mehr dazu im Abschnitt „Internationale Steckdosen und Spannungen“).

    Steckdosentypen
    Multi-Reiseadapter von SKROSS

    Multiregion-/Universal-Reiseadapter

    Vielreisende sparen mit Hilfe von Universal-Steckdosenadaptern, die mit einer Vielzahl von Steckdosen auf der ganzen Welt kompatibel sind, Platz und Geld. Im Unterschied zu einfachen Reisesteckern handelt es sich bei Multi-Adaptern um komplexere Geräte, die mit verschiedenen Steckern ausgestattet sind. So sind Sie mit nur einem Gerät für Reisen in verschiedene Länder gerüstet! Die gebräuchlichsten Typen von Universal-Reisesteckern sind in der Regel für eine Kombination von europäischen, asiatischen, britischen und nordamerikanischen Standards ausgelegt.

    Vor- und Nachteile von Multi-Reisesteckern

    • Meist mit Steckdosen in einer Vielzahl von Ländern kompatibel
    • Reist man selten, ist die Anschaffung gegenüber einfachen Reisesteckern vergleichsweise teuer
    • Das relativ große Gehäuse kann den Zugang zu anderen Steckdosen blockieren

    Reiseadapter (Multi) kaufen

    Internationale Steckdosen und Netzspannungen

    Allgemein passen Reiseadapter nur die Stifte für ausländische Steckdosen an. Bei unterschiedlichen Spannungen und Stromfrequenzen wird die Sache schon etwas komplizierter. In Europa, UK und in Ländern Südostasiens wird der Strom standardmäßig mit einer Spannung von entweder 230 oder 240 Volt gespeist. Infolgedessen sind Elektrogeräte in diesen Ländern für eine höhere Stromaufnahme ausgelegt. Anders verhält es sich in Nordamerika oder Taiwan.

    Dort arbeiten Geräte mit einer Stromversorgung von 110 oder 120 V. Die unterschiedlichen Spannungen können dazu führen, dass Geräte aus dem Ausland Schäden annehmen, insbesondere wenn sie mit einer viel höheren Netzspannung versorgt werden.

    Moderne Reiseadapter sind zwar für den vollen Spannungsbereich von 100 V bis 240 V ausgelegt; dennoch sollten Sie sich zur Sicherheit immer vergewissern, dass sowohl der Adapter als auch das anzuschließende Gerät für den Gebrauch in den USA oder anderen Ländern mit niedrigen Spannungen verwendet werden können.


    Land

    Stecktertyp

    Netzspannung

    Nicaragua

    A

    120V

    Japan

    A, B

    100V

    Kolumbien, Haiti, Jamaika

    A, B

    110V

    Barbados, Trinidad und Tobago

    A, B

    115V

    Bahamas, Kanada, Costa Rica, Dominikanische Republik, Ecuador, El Salvador, Guatemala, Honduras, Liberia, Marshall Islands, Micronesia, Palau, Panama, USA, Venezuela

    A, B

    120V

    Mexico

    A, B

    127V

    Antigua und Barbuda

    A, B

    230V

    Philippinen

    A, B, C

    220V

    Laos

    A, B, C, E, F

    230V

    Suriname

    A, B, C, F

    127V, 230V

    Kuba

    A, B, C, L

    110V, 220V

    Thailand

    A, B, C, O

    230V

    Guyana

    A, B, D, G

    120V, 240V

    Belize

    A, B, G

    110V, 220V

    St. Vincent und die Grenadinen

    A, B, G

    110V, 230V

    Peru

    A, C

    220V

    Bolivien

    A, C

    230V

    Vietnam

    A, C, D

    220V

    Myanmar

    A, C, D, G, I

    230V

    Bangladesch

    A, C, D, G, K

    220V

    Kambodscha

    A, C, G

    230V

    China

    A, C, I

    220V

    Jemen

    A, D, G

    230V

    Angola, Gabon, Guinea-Bissau, Nordkorea, Mauritanien, Paraguay, Somalien, Togo

    C

    220V

    Pakistan, Südsudan, Sudan

    C, D

    230V

    DR Kongo

    C, D, E

    220V

    Tschad, Niger

    C, D, E, F

    220V

    Senegal

    C, D, E, K

    230V

    Jordanien

    C, D, F, G, J

    230V

    Bhutan, Irak, Libanon, Sambia

    C, D, G

    230V

    Malediven

    C, D, G, J, K, L

    230V

    India, Nepal

    C, D, M

    230V

    Südafrika

    C, D, M, N

    230V

    Benin, Burkina Faso, Burundi, Kamerun, Zentralafrikanische Republik, Komoren, Elfenbeinküste, Dschibuti, Äquatorialguinea, Madagaskar, Mali, Marokko

    C, E

    220V

    Belgien, Republik Kongo, Tschechien, Frankreich, Mongolei, Polen, Slowakei, Tunesien

    C, E

    230V

    Monaco

    C, E, F

    230V

    Dänemark

    C, E, F, K

    230V

    Syrien

    C, E, L

    220V

    Afghanistan, Aserbaidschan, Weißrussland, Ägypten, Äthiopien, Georgien, Kasachstan, Kirgisistan, Russland, Südkorea, Tadschikistan, Turkmenistan, Usbekistan

    C, F

    220V

    Albanien, Algerien, Andorra, Armenien, Österreich, Bosnien und Herzegowina, Bulgarien, Kap Verde, Kroatien, Estland, Finnland, Deutschland, Griechenland, Ungarn, Island, Indonesien, Iran, Lettland, Litauen, Luxemburg, Moldawien, Montenegro, Niederlande, Norwegen, Portugal, Rumänien, São Tomé und Príncipe, Serbien, Slowenien, Spanien, Schweden, Türkei, Ukraine

    C, F

    230V

    Guinea

    C, F, K

    220V

    Uruguay

    C, F, L

    220V

    Italien, San Marino

    C, F, L

    230V

    Mosambik

    C, F, M

    220V

    Mauritius

    C, G

    230V

    Israel, Palästina

    C, H

    230V

    Argentinien

    C, I

    220V

    Fürstentum Liechtenstein, Ruanda, Schweiz

    C, J

    230V

    Chile

    C, L

    220V

    Eritrea, Libyen

    C, L

    230V

    Brasilien

    C, N

    127V, 220V

    Botswana, Dominica, Ghana, Nigeria, St. Kitts und Nevis, Sierra Leone, Sri Lanka, Tansania

    D, G

    230V

    Simbabwe

    D, G

    240V

    Namibia

    D, M

    220V

    Bahrain, Zypern, Gambia, Grenada, Irland, Malawi, Malta, St. Lucia, Saudi Arabien, Singapur, Vereinigte Arabische Emirate, Großbritannien

    G

    230V

    Brunei, Kenia, Kuwait, Malaysia, Oman, Katar, Seychellen, Uganda

    G

    240V

    Salomonen

    G, I

    230V

    Australien, Neuseeland, Samoa, Tuvalu, Vanuatu

    I

    230V

    Fidschi, Kiribati, Nauru, Papua-Neuguinea, Tonga

    I

    240V

    Lesotho

    M

    220V

    Swasiland

    M

    230V

    Fazit: So finden Sie den richtigen Steckdosenadapter für jede Region!

    Wie man anhand der obigen Tabelle sieht, wird in vielen Orten auf der ganzen Welt der Strom mit einer Spannung mit 100 bis 127 Volt gespeist, so zum Beispiel in den USA und Kanada. Die Spannung in Steckdosen in Großbritannien, Europa und den meisten Ländern des asiatisch-pazifischen Raums liegt üblicherweise bei 220 bis 240 Volt.

    Ob USA, England, Italien oder Thailand: Achten Sie beim Kauf des Reisesteckers nicht nur darauf, dass dieser zu den genormten Steckdosen passt, sondern auch auf die richtige Spannung. Nur dann können Sie Ihr Gerät problemlos auf Reisen mitnehmen und anschließen!