Teile-Nr.

Sicherheitskarabiner

Sicherheitskarabiner sind ein unverzichtbarer Teil der PSA-Ausrüstung beim Arbeiten in großer Höhe oder in gefährlichen Situationen. Manchmal fällt einem Mitarbeiter ein Werkzeug hinunter, was zu schweren Verletzungen der darunter stehenden Mitarbeiter führen und zu Ausfällen am Arbeitsplatz führen kann. Ein Sicherheitskarabiner wird auch einfach als Karabiner bezeichnet.

Ursprünglich wurden Karabiner in bestimmten Situationen oder bei Sportaktivitäten verwendet, bei denen Seile genutzt werden, z. B. beim Klettern, Segeln und Bergsteigen. Heute jedoch werden Karabiner von vielen Personen und in verschiedenen Branchen verwendet, unter anderem im Bauwesen, in der Dachdeckerei, Wartung, Telekommunikation und der allgemeinen Industrie.

Ein Karabiner kann aus einer Vielzahl von Materialien bestehen, z. B. aus Aluminium, Stahl, Nylon, Edelstahl, Polyester und Kunststoff. Karabiner sind in verschiedenen Größen erhältlich, die sich nach den jeweiligen Anforderungen richten. Sie verfügen über einen federbelasteten Clip oder eine Schraubverriegelung, die Sie einfach an Ihren Werkzeugen befestigen können.

Arten von Karabinern

Es gibt zahlreiche Arten von Karabinern. Der größte Unterschied besteht in Form und Design, wobei jeder Karabiner ein bisschen anders funktioniert. Die einfachste Form ist die ovale Form, die das Übertragen von gleichem Gewicht ermöglicht. Die asymmetrische D-Form, auch Offset D genannt, ist die stärkste und langlebigste Form und ermöglicht die Übertragung des Gewichts auf den Rücken des Karabiners. Diese Karabiner werden meist von Kletterern genutzt. Ein D-förmiger Karabiner kann etwas weiter geöffnet werden, wodurch das Einklinken erleichtert wird. Die Birnenform, auch als HMS-Typ bezeichnet, ist am einfachsten zu bedienen, da sich HMS-Karabiner weiter öffnen lassen als andere Karabiner. Manchmal sind diese Karabiner mit HMS markiert, um sie leicht erkennbar zu machen.

Es gibt außerdem verschiedene Verriegelungsmechanismen an Karabinern. Einige sind automatisch oder selbstverriegelnd und verriegeln sich automatisch beim Schließen, während andere manuell verriegelt werden. Diese Letzgenannten sind als Karabiner mit Schraubverriegelung oder Schraubverschluss bekannt, wobei Benutzer die Hülse in den Schnapper schrauben müssen, um einen solchen Karabiner zu verriegeln. Nicht verriegelnde Karabiner haben einen gefederten Schnapper, der nach dem Öffnen wieder zurückfedert. Ebenfalls erhältlich ist ein DMM-Karabiner, der über eine doppelte Verriegelung verfügt.

Wird geladen

Filter
Sortieren nach
Seite
1
von
0
pro Seite
Seite
1
von
0
pro Seite