Teile-Nr.

Optische Drehgeber

Ein optischer Drehgeber ist ein Winkelpositionssensor. Er konvertiert eine Winkelverschiebung direkt in eine digitale Form. Es gibt für gewöhnlich in einem optischen Drehgeber drei Komponenten: eine Lichtquelle (eine LED), einen Sensor und eine bewegliche Scheibe.

Funktionsweise eines optischen Drehgebers

Optische Drehgeber verfügen über eine Welle, die mechanisch an einen Primärtreiber gekoppelt ist. Dieser Treiber dreht eine auf der Welle befestigte Scheibe, die mit einer Reihe von undurchsichtigen und klaren Segmenten markiert ist.

Licht von Infrarot-Emitterdioden erreicht IR-Empfänger durch die durchsichtigen Schlitze der sich drehenden Scheibe, wodurch ein analoges Signal entsteht. Das Signal wird dann elektronisch verstärkt und in die digitale Form konvertiert. Dieser wird dann an den Datenprozessor übertragen.

Verwendungsmöglichkeiten für optische Drehgeber

Optische Drehgeber erzeugen präzise digitale Signale. Dadurch stellen sie eine gute Option dar, wenn die Bildauflösung wichtig ist. Das erklärt ihre Verwendung in vielfältigen Anwendungen, wie z. B. in Bürogeräten (in Computermäusen und Fotokopierern) und in medizinischen Geräten.

Weitere Infos finden Sie in unserem Ratgeber zum Thema Encoder.

Wird geladen

Filter
Sortieren nach
Seite
1
von
0
pro Seite
Seite
1
von
0
pro Seite