Teile-Nr.
Elektronische Bauelemente, Stromversorgung und Steckverbinder
Elektromechanik, Automation und Kabel
Mechanikkomponenten, Werkzeug- und Laborbedarf
IT, Messtechnik, Schutz- und Sicherheitsprodukte

Taktpuffer

Taktpuffer sind Halbleitergeräte, die Taktsignale ausgeben und die Quelle von der Last isolieren. Taktpuffer haben bekanntlich mehrere regelbare Ausgänge sowie separate Netzteile für Ausgänge oder für Eingang/Ausgang, sodass sie auch als Pegelwandler funktionieren.

Was sind Taktpuffer?

Taktpuffer erstellen mehrere Kopien von Eingangstakten zur individuellen Verteilung auf einer Leiterplatte. Sie bestehen aus einseitigen Ausgangspuffern und differenziellen Ausgängen. Einseitige Ausgangstaktpuffer sind LVCMOS (Low Voltage Complementary Metal Oxide Semiconductor) während differenzielle Ausgangspuffer LVPECL (Low Voltage Positive Emitter Coupled Logic), HSTL (High-Speed Transceiver Logic) oder LVDS (Low Voltage Differential Signaling) sein können.

Taktpuffer verändern nicht die Frequenzeigenschaften des Eingangssignals, wodurch wiederum das additive Rauschen minimiert wird, das dem Eingang während der Pufferung hinzugefügt wird.

Arten von Taktpuffern

Taktpuffer werden in einer Reihe von Variationen angeboten, z. B. Variationen der maximalen Betriebseingangsfrequenz, die von 30 MHz bis 8 GHz reichen kann, einer Vielfalt an maximalem Versorgungsstrom, den sie unterstützen können, und Anzahl der im IC installierten Stifte.

Einige Taktpuffer verfügen über extrem geringen Jitter und eine geringe Lauftaktverteilung.

Anwendungen von Taktpuffern

Taktpuffer werden häufig in Anwendungen wie den folgenden eingesetzt:

  • Hochgeschwindigkeits-Messtechnik und Line Receiver
  • Wandlertaktgeber
  • Automatisierte Messeinrichtungen (ATE)
  • Kabellose und kabelgebundene Kommunikation
  • Medizinische und industrielle Bildverarbeitung

Wird geladen

Filter
Sortieren nach
Seite
1
von
0
pro Seite
Seite
1
von
0
pro Seite